Startseite » Übersicht

Tennis contra Parkinson

Tennis contra Parkinson!

Der TC Rot-Weiß Düsseldorf hat Anfang 2018 eine Trainingsgruppe speziell für Tennisspielerinnen und -spieler aus dem Raum Düsseldorf eingerichtet, die an der Parkinson-Krankheit leiden. Hierfür werden kostenlos Plätze zur Verfügung gestellt.

Der renommierte Parkinson-Experte Professor Dr. Alfons Schnitzler von der Universitätsklinik Düsseldorf hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, die Schirmherrschaft für das Projekt zu übernehmen.

Das Training findet jede Woche Donnerstag ab 9:00 Uhr statt und beginnt zunächst mit einer Gymnastikstunde unter der Anleitung eines zertifizierten und erfahrenen Übungsleiters. Anschließend wird auf zwei Plätzen bis 12:00 Uhr Tennis gespielt.
Wer möchte, kann danach in unserer hervorragenden Clubgastronomie bei Ute und Andreas Mackel zu Mittag essen.

Aus versicherungstechnischen Gründen müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an dem Projekt Mitglied beim TC Rot-Weiß Düsseldorf werden. Die Beitragsgebühr ist allerdings so niedrig angesetzt, dass davon lediglich der Übungsleiter für die Gymnastikeinheiten bezahlt werden kann (ca. 10 € pro Person und Monat). Evtl. bezuschussen die jeweiligen Krankenkassen den Beitrag, möglicherweise finden wir auch noch einen Sponsor, der freundlicherweise die Kosten für den Übungsleiter übernimmt.

Interessierte an Parkinson leidende Tennisspielerinnen und –spieler werden gebeten, sich unter folgender E-Mail-Adresse beim TC Rot-Weiß zu melden: vorstand@tc-rw-duesseldorf.de. Wer über keinen E-Mail-Anschluss verfügt, kann sich auch an eine der unten angegebenen Telefonnummern wenden.

Zuständig für das Projekt sind beim TC Rot-Weiß
– Günter Jamin (selbst Parkinson-Patient, Tel.: 0172 2707788) und – Norbert Matysik (Tel.: 0176 53845572).

TC Rot-Weiß Düsseldorf e.V. Lenaustraße 14 40470 Düsseldorf

 

Liste mit Nahrungsergänzungen, Medikamenten und Therapieansätzen

 

In nachstehender Tabelle sind Nahrungs(ergänzungs)mittel, körperliche Aktivitäten und Arzneien (die derzeit nicht für die Parkinson-Erkrankung vorgesehen sind) aufgelistet, zu denen in verschiedenen Quellen berichtet wurde, dass diese möglicherweise eine positive Beeinflussung der Erkrankung bewirken.

Vielfach fehlen jedoch seriöse Studien, die die tatsächliche Wirksamkeit bestätigen. Zudem ergab sich die Wirksamkeit oftmals nur unter Laborbedingungen (z.B. an Zellkulturen oder bei Tieren).

Es ist jeweils mindestens eine Quelle (= Internet-Link) angegeben mit näheren Details (siehe Spalte “Berichte über die Wirksamkeit”).

Wirkstoff / Aktivität Bezugsquelle Berichte über die Wirksamkeit
Nahrungsergänzung
Vitamin B smile.amazon.de/dp/B00Z70OUQS www.herzberatung.de/herzerkran…
Prä-/Probiotikum smile.amazon.de/dp/B004X0HSHQ www.ndr.de/ratgeber/gesundheit…
Ubiquinol (optimale Wirksamkeit durch Zugabe von Öl, kein Q10) iherb.co/3RakDxFr www.gesundheitliche-freiheit.d…
de.wikipedia.org/wiki/Ubichino…
Kokosbutter smile.amazon.de/dp/B005PFVIQA www.homeopathy.at/kokosoel-bei…

tredition.de/autoren/richard-r…

Zimt www.aponet.de/aktuelles/forsch…
D-Laktat (Joghurt mit linksdrehender Milchsäure, z.B. bulgarischer Joghurt) www.heilpraxisnet.de/naturheil…

www.sz-online.de/nachrichten/w…

Glykolat (z.B. in unreifem Obst sowie in Pflaumen und Weintrauben) www.heilpraxisnet.de/naturheil…
Weizenkeime smile.amazon.de/dp/B01DLOWK04 www.aerztezeitung.de/medizin/k…
Koffein/Kaffee www.aerzteblatt.de/nachrichten…

www.apotheke-adhoc.de/nachrich…

Vitamin D www.faz.net/aktuell/wissen/med…
L-Theanin smile.amazon.de/dp/B001OXTGVG www.powerofpositivity.com/incr…
N-Acetyl L-Tyrosin smile.amazon.de/dp/B0013OSJC8 www.powerofpositivity.com/incr…
Curcurmin (optimale Wirksamkeit durch Zugabe von Peperin) smile.amazon.de/dp/B00O1SE3JG www.powerofpositivity.com/incr…
Ginko smile.amazon.de/dp/B00RD3TWWE www.powerofpositivity.com/incr…
Nikotin (in Paprika, Tomaten, Kartoffeln enthalten) www.welt.de/gesundheit/article…

deutsch.medscape.com/artikel/4…

Goji-Beeren www.lokalkompass.de/duisburg/r…
Flavonoide/Anthocyane (z.B. in Äpfel, Orangen, Grapefruit, Tee, rote Beeren) www.aerztezeitung.de/medizin/k…

www.navigator-medizin.de/morbu…

Rosenwurz (Rhodiola rosea) gesundpedia.de/Rosenwurz
Bockshornklee www.carstens-stiftung.de/artik…

www.forschung-und-wissen.de/na…

Polyphenol „EGCG“ (enthalten in grünem Tee) www.parkinsonfonds.de/neuigkei…
Polyphenol „Xanthohumol“ (enthalten in Hopfen, Bier) www.paradisi.de/Health_und_Ern…
Stearinsäure www.vbio.de/informationen/alle…
CBD-Öl (kein THC!) gewonnen aus Marihuana (Cannabis) www.amazon.de/dp/B072Y83M6G www.facebook.com/uniladmag/vid…

www.mopo.de/news/panorama/erst…

Propionsalz (Natriumpropionat) www.zurrose.de/propicum-kapsel… www.swr.de/swr2/wissen/darmges…
Arznei-Mittel, die bisher nicht für Parkinson eingesetzt wurden
Asthmamittel „Salbutamol“ www.heilpraxisnet.de/naturheil…
Antidiabetikum deutsch.medscape.com/artikelan…

www.aerzteblatt.de/nachrichten…

Botox-Injektionen www.focus.de/gesundheit/ratgeb…
Derivat eines MS-Medikaments (Monomethylfumarat) www.aerzteblatt.de/nachrichten…
Leukämie-Medikament Nilotinib „Tasigna“ www.heise.de/tr/artikel/Pille-…

www.pharmazeutische-zeitung.de…

Hustenlöser Ambroxol „Mucosolvan“ www.parkinson-web.de/content/n…
Medikament gegen Leberleiden (Ursodeoxycholsäure) www.focus.de/gesundheit/videos…
Blutdrucksenkendes Medikament Isradipin www.michaeljfox.org/foundation…
Ecstasy wissenschaft.de
Körperliche Aktivitäten
Bogenschiessen www.youtube.com/watch?v=4N0pa_…
Gehen/Marschieren mit Musik www.youtube.com/watch?v=4N0pa_…

www.foxnews.com/health/2017/01…

LSVT BIG (Bewegungen mit großen Ausmaß) www.youtube.com/watch?v=4N0pa_…
LSVT LOUD youtube.com
Tai Chi (oder Taiji) www.spiegel.de/gesundheit/diag…

taiji-forum.de/taijiquan-qi-go…

Boxen mobile2.langenthalertagblatt.c…

www.mann.tv/sport/video-des-ta…

ausreichend Schlafen www.stuttgarter-zeitung.de/inh…
Schlafen in Seitenlage www.merkur.de/leben/gesundheit…
Krafttraining www.wissenschaft-aktuell.de/ar…
Fahrrad www.netdoktor.de/magazin/morbu…
Wii www.20min.ch/wissen/gesundheit…

www.sana.de/unternehmen/40-jah…

Neuer Gymnastik- und Yogakurs für junge Parkinson Betroffene

In Kooperation mit dem TUSA 06 Düsseldorf bieten wir allen interessierten jungen von Parkinson Betroffenen seit dem 23. Oktober 2017 einen Gymnastik- und Yogakurs an. Der Schwerpunkt liegt bei diesem Sportkurs bei Dehn- und Gleichgewichtsübungen und richtet sich an junge Parkinson Betroffene, die über eine ausreichende Beweglichkeit verfügen und sich diese erhalten wollen.

Der Kurs findet einmal wöchentlich montags um 15.30 Uhr in der Sporthalle der TUSA an der Fleher Straße 222 statt. Der Eingang liegt etwas versteckt links neben dem Eingang der Ev. Kindertagesstätte.

Nächster Termin

 

Karte

Selbsthilfegruppe move on inspiriert Vertreter der Uni Witten Herdecke zur Veröffentlichung eines Artikels in der Fachzeitschrift „Dr. med Mabuse“

Artikel zu bestehenden Versorgungsbrüchen aus der Perspektive junger Menschen mit Parkinson, Zeitschrift „Dr. med Mabuse“, 4/2017 Nr.228

Inspiriert durch eine Gruppendiskussion mit Frau Prof. Höhmann, Frau Kolsmann und Frau Lautenschläger (M.A.) von der Universität Witten-Herdecke hat Frau Lautenschläger einen Artikel zu bestehenden Versorgungsbrüchen aus der Perspektive junger Menschen mit Parkinson geschrieben, der in der aktuellen Ausgabe (4/2017 Nr.228) der Zeitschrift „Dr. med. Mabuse“ (einer Zeitschrift für alle Gesundheitsfachberufe) veröffentlicht wurde.

Im Eingang wird das Projekt vorgestellt und auch darauf hingewiesen, dass es in der Selbsthilfegruppe „move on“ durchführt wird.



Die Hilde-Ulrichs-Stiftung stellt sich vor

Die Hilde-Ulrichs-Stiftung für Parkinsonforschung wurde am 11. April 1997, dem 1. Weltparkinsontag von Hermann Terweiden gegründet.

Namensgeberin der Stiftung ist Hilde Ulrichs, die Lebensgefährtin des Stifters, die im Mai 1997 an den Folgen von MSA (Multi-System-Atrophie), einer seltenen, aggressiv verlaufenden Form der Parkinson-Erkrankung verstarb.

In der Grundüberzeugung, dass das Leben mit Morbus Parkinson durch eigenes Verhalten positiv gestaltet werden kann, haben wir uns als unabhängige Stiftung zum Ziel gesetzt, über die Facetten dieser Krankheit aufzuklären und den Betroffenen Mut zu machen.

Wir setzen uns dafür ein, die Eigenverantwortung der Patienten zu stärken und Alternativen zu den gängigen Medikamenten- und medizinischen Therapien aufzuzeigen. Dabei setzen wir vor Allem auf Sport- und Bewegungstherapie.

Wir fördern wissenschaftliche Studien im Bereich nichtmedikamentöser Behandlungsmethoden, vergeben Forschungspreise und unterstützen Selbsthilfeprojekte und Vorhaben, die unmittelbar den Betroffenen zu Gute kommen.

Die Stiftung bewahrt sich eine grundsätzliche Unabhängigkeit von der Pharmaindustrie und verzichtet auf Spenden aus dieser Branche.

move-on unterstützt Studie der Universität Witten/Herdecke

Manuela Lautenschläger, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Witten / Herdecke am Lehrstuhl von Frau Prof. Dr. Ulrike Höhmann (= Multiprofessionelle Versorgung chronisch kranker Menschen) wandte sich Anfang 2016 an move-on:

„An der Uni Witten/Herdecke beginne ich gerade mit meiner Doktorarbeit, die sich mit der Verbesserung der Lebenssituation von jungerkrankten Parkinsonbetroffenen beschäftigt.
Hierbei bin ich auf die von Ihnen gegründete Selbsthilfegruppe „move on trotz Parkinson“ aufmerksam geworden.
Sie beschreiben auf der Homepage der Selbsthilfegruppe genau diejenigen Aspekte, die dafür von besonderer Bedeutung sind: Nämlich, dass die Diagnose Parkinson gerade für jüngere Menschen, die privat und beruflich noch voller Pläne stecken, eine ganz besondere Herausforderung darstellen und eine Reihe anderer Probleme mit sich bringt, als bei älteren Menschen. Genau diese „anderen Probleme“, die Besonderheiten, mit denen junge Menschen mit Parkinson konfrontiert sind, möchte ich genauer untersuchen. Mich interessiert dabei besonders die Frage, welche Veränderungen sich daraus für ihren Alltag und ihre Biografie ergeben und wie sie damit umgehen.
Das Ziel meiner Doktorarbeit soll es sein, einen Beitrag für die Erstellung von passgenauen und bedarfsgerechten Versorgungskonzepten zu leisten.“
15 Personen von move-on haben Frau Lautenschläger bei ihrer ersten Interwiew-Runde unterstützt und das Projekt ist  noch nicht abgeschlossen.

Vortrag: Prof. Dr. med. Woitalla – Impulskontrollstörungen bei Parkinson

Tabu-Thema: Impuls-Kontroll-Störungen bei Morbus Parkinson

Selbsthilfegruppe move-on lädt den Experten Prof. Dr. med. Dirk Woitalla am 10.11.2016 zum Vortrag nach Gerresheim

Bei Impuls-Kontroll-Störungen handelt es sich um ein zwanghaftes Verhalten, das dem Betroffenen zwar bewusst ist, aber nur sehr schwer von ihm beeinflusst oder verhindert werden kann. Die meisten Parkinson-Patienten kennen solche Sucht-Phasen.
Die Impuls-Kontroll-Störungen können sich in übertriebenem Kaufverhalten oder auch als Spiel- oder Sexsucht zeigen. Die Nutzung des Internets setzen die Hemmschwellen für das zwanghafte Verhalten zusätzlich herab.

Konflikte mit sich selbst und den  Angehörigen sind vorprogrammiert. Darüber zu reden, fällt den Betroffenen schwer, weshalb move-on einen vertrauensvollen Rahmen dafür schaffen will. Bereits die Erkenntnis, dass andere ähnliche Probleme haben, hilft oftmals, das Tabu zu brechen.

Einen Einstieg hierzu bietet der Vortrag von Prof. Dr. med. Dirk Woitalla, Chefarzt der Neurologie, kkrh in Essen und Universitätsprofessor an der medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum. Er erläutert die medizinischen-wissenschaftlichen Hintergründe für die Impuls-Kontroll-Störungen bei Parkinson-Patienten.

 

 

Do. 08.12.: Move-on feiert Weihnachten und lädt alle Mitglieder, Angehörige und Freunde dazu ein.

Oh kommet doch all….

…bereits zum 4. Mal feiert die Selbsthilfegruppe „move-on – trotz Parkinson“  das  Weihnachtsfest – aus den Kinderschuhen sind wir also raus…

Wie gewohnt treffen wir uns ab 18.30 h in den gewohnten Räumen des

Diakonie Zentrum Plus
Am Wallgraben 34

40625 Düsseldorf

Besonders willkommen sind die Angehörigen und Freunde der Betroffenen, aber wie immer auch sonstige Interessierte.

In vorweihnachtlicher Atmosphäre sitzen wir zusammen, plauschen und essen gemeinsam vom bunt zusammengewürfelten Buffet, denn jeder trägt etwas dazu bei. Natürlich gibt es auch Glühwein und andere Getränke.

Zur Tradition geworden ist das „Schrottwichteln“ . Hierzu bringt bitte jeder ein Weihnachts-Geschenk mit – etwas, was man immer schon loswerden wollte und an Sinn- und Geschmacklosigkeit nicht zu überbieten ist. Allerdings muss man damit rechnen, dass man ein anderes solches wieder mit nach Hause nimmt.

Kleine Überraschungen, die mit Musik und Singen zu tun haben, runden den Abend ab.

… wir freuen uns auf Euch

Wir wünschen Euch allen eine schöne Adventszeit, ein harmonisches Weihnachtsfest und einen vielversprechend guten Übergang ins Jahr 2017

wir, vom move-on – Team